Dienstag, 19. April 2016

{Rezension} Red Rising

Titel: Red Rising
Autor: Pierce Brown
Erschienen: 14. September 2015
Seitenzahl: 576
Verlag: Heyne
Band: 01/03
Format: Broschiert
Preis: 12,99€

Rezensionsexemplar






Klappentext:

Darrows Welt ist brutal und dunkel. Wie alle Roten schuftet er in den Minen des Mars, um ein Leben auf der Oberfläche des Planeten möglich zu machen. Doch dann wird seine große Liebe getötet, und Darrow erfährt ein schreckliches Geheimnis: Der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht, die Goldenen, leben in dekadentem Luxus. Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Er will einer von ihnen werden – um sie dann vernichtend zu schlagen …




Erster Satz:

Ich hätte in Frieden leben können. 




Meine Meinung:

Zunächst einmal möchte ich mich bei dem bloggerportal bedanken, dass sie mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Das Buch ist wirklich sehr gut, es hat mich total gefesselt. Brown's Schreibstil ist sehr flüssig. Er zieht einen in eine andere Welt und lässt einen dann nicht mehr gehen. Er erweckt die Worte zum Leben und man es ist, als wäre man selbst Teil dieser Welt.
Man kann sich die Umgebung total gut vorstellen, weil einfach alles so super beschrieben wurde, dass die Fantasie von alleine eingeschaltet hat. Brown hat es alles so ausführlich beschrieben, dass es war als würde man selbst in dieser Welt sein, aber nicht sooo ausführlich, dass es langweilig wurde.

Die Story an sich ist super Fantasievoll, sowas hab ich noch nie gehört, beziehungsweise gelesen. Es gibt immer mal wieder ein paar Stellen, die mich ein bisschen an die Vergangenheit erinnern, obwohl das Buch in der Zukunft spielt und das ergibt eine perfekte Mischung und lässt einen wirklich staunen.

Dann gibt es noch sooo viele tolle Charaktere, die mir durch die detaillierten Beschreibungen richtig ans Herz gewachsen sind.
Besonders Darrows Frau Eo hab ich lieb gewonnen.
Darrow ist der Hauptcharakter, um ihn dreht sich das gesamte Buch (wobei auch sEo sehr wichtig ist)  und er durchlebt eine relativ starke Charakterentwicklung, wegen ganz vielen anderen Charakteren, die ihm die Augen öffnen. gerade das finde ich auch gut, da es sonst immer eine bestimmte Personen ist, die jemanden verändert und hier sind es gleich drei. Das ist nochmal was anderes und das gefällt mir.

Insgesamt hat mich das Buch total überrascht, weil nicht nur Darrow sich verändert, sonder gleich das komplette Buch eine Wendung durchlebt. Ungefähr ab der Mitte verändert sich alles total und es ist komplett anders, als man zuerst denkt.
Man erfährt mit der Zeit immer mehr über die Gesellschaft, die Funktion etc. und das bringt alles noch mal in Fahrt.

Anfangs wusste ich noch nicht so richtig, was ich von dem Buch halten soll, weil es teilweise auch sehr brutal war, aber es hat mich echt überrascht und das wird es euch genauso.




Fazit:

Ein absolut grandioses Buch, dass einen total aus den Socken haut.
Die Geschichte, wie auch der Protagonist durchleben eine echt spannende Entwicklung und nichts wird jemals langweilig.
Pierce Brown hat einen wundervollen Schreibstil, der Worte zum Leben erwecken kann und somit taucht man in eine komplett andere, faszinierende Welt ein.




Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen