Freitag, 22. April 2016

{Rezension} Days of Blood and Starlight

Titel: Zwischen den Welten - Days of Blood and Starlight
Autorin: Laini Taylor
Verlag: FJB
Erschienen: 23. Juli 2015
Seitenzahl: 624
Band: 02/03
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99€

Die Rezension enthält Spoiler zu Band 1








Klappentext:

Wo würdest du dich verstecken, wenn die ganze Welt nach dir such?
Was würdest du tun, wenn deine große Liebe plötzlich deine Familie auf dem Gewissen hat?
Wie würdest du entscheiden, wem du trauen kannst, und wem nicht?

Der Traum vom Frieden, den Karou und Akiva einst teilten, ist vorbei. 
Wenn aus Liebe Hass wird, kann  nur noch die Hoffnung retten...




Erster Satz:

Prag, Anfang Mai.




Meine Meinung:

Laini Taylor's Schreibstil ist, wie auch im ersten Teil der Zwischen den Welten -Trilogie, einfach atemberaubend. Und das im wahrsten Sinne des Wortes.
Man taucht mal wieder in die Welt der Engel und Chimären ein und wünscht sich nichts sehnlicher, als zu lesen.
Anfangs musste ich mich erst wieder ein bisschen in die Geschichte einfinden, aber ungefähr nach dem dritten Kapitel war ich voll drin.
Das Buch ist einfach packend! 

In diesem Teil ist nur leider -für meinen Geschmack- ein bisschen wenig Romantik vorhanden. Karou und Akiva treffen sich nicht einmal -zufällig oder gewollt - vor Seite 500. 
Karou hat nur alle vier Kapitel mal an ihn gedacht und auch wenn Akivas Gedanken etwas häufiger um sie schweiften, ist nie auch nur das geringste bisschen passiert.
Selbst, als sie sich dann doch mal getroffen haben, haben sie in bisschen geredet und das war's dann auch schon. 
Das finde ich einfach zu wenig, auch wenn es kein Liebesroman ist. Etwas muss ja da sein und das hier keineswegs der Fall.

Die Story kommt auch nicht wirklich voran. es passiert eigentlich fast gar nichts...
Bei Karou schon gar nicht und bei Akiva auch nicht gerade viel.
Es passiert weder etwas actionreiches, noch etwas romantisches, noch etwas spannenden und nur ein mal etwas freudiges.
Dadurch zieht es sich auch an manchen Stellen ganz schön in die Länge.

Vor allem deswegen bewundere ich Laini Taylor: Trotz der fehlenden Geschichte und der Länge des Buchs, schafft sie es, dass man trotzdem immer weiter lesen will.

Das Gute ist: Es kommen relativ viele neue Charaktere dazu.
Welche, die ich total gerne mag und manche, die ich einfach nicht ausstehen kann.
Nach und nach lernt man sie dann alle besser kennen und blickt so hinter die ein oder andere Fassade.
Das lässt einen dann wieder etwas aufgeregter werden.

Am Schluss gab es dann doch noch ein sehr gelungenes Ende, es kam ziemlich viel in den letzten Kapiteln zusammen und hat es dann doch noch ein letztes Mal spannende werden lassen. 
Also das Ende hätte ich echt nie erwartet.




Fazit:

Trotz der fehlenden Handlung, Spannung und Romantik, fesselt Laini Taylor's Schreibstil einen dermaßen. dass man nur noch lesen möchte.
es kommen viele neue Charaktere dazu und das Ende ist klasse, auch wenn der Rest des Buches an Action zu wünschen übrig lässt.




Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen